Design Thinking ist ein kundenzentrierter Ansatz zur Gewinnung und Validierung von Innovationsideen, der die aktuellen und zukünftigen Kundenbedürfnisse ins Zentrum rückt und dafür innovative Lösungsansätze entwickeln lässt.

Design Think ist eine Methode, die von der d.school an der Universität Stanford entwickelt wurde und weltweit von zahlreichen Universitäten, Unternehmen,  und Beratern eingesetzt wird. Die Methode gilt als „state of the art“ wenn es darum geht, neue, innovative Lösungen für vielfältige Probleme zu erarbeiten (nicht nur Produkte und Dienstleistungen, sondern zum Beispiel auch im Sozialbereich, in der Entwicklungshilfe, etc.).

Im Zentrum des Design Thinking stehen die aktuellen und potenziellen Kunden des Unternehmens bzw. deren aktuelle und latente Bedürfnisse. Mit diesen setzt man sich im ersten Schritt intensiv und tiefgehend auseinander. Man spricht dabei nicht über Produkte, Services oder Lösungen, sondern die dahinter liegenden und weiter gefassten Bedürfnisse des Kunden, die Art und Weise der Nutzung sowie die Lücken, die zu einem perfekten Nutzen und Nutzererlebnis („Customer Experience“) führen und eine Redefinition des „Kundenproblems“ ermöglichen. Auf Basis tiefer Einsichten („Customer Insights“) werden Lösungsideen und Prototypen entwickelt und durch schnelles Feedback validiert.

Die Stärke des Design Thinking-Ansatzes ist das tiefe Verständnis der Kundenanforderungen sowie das schnelle, schrittweise Feedback auf Lösungsideen, die in mehreren Schritten die Perfektion des Produktes oder der Dienstleistung ermöglichen. Entscheidend ist, die richtigen Techniken einzusetzen, die richtigen Fragen zu stellen und den Lösungsideen einen großen Raum zu lassen, damit tatsächlich neue Lösungsansätze entstehen. Branchenknowhow ist zwar hilfreich, aber nicht zwingend. Im Idealfall besteht Branchenknowhow aber auch eine kritische Distanz zur Branche und den bisherigen Praktiken.

Alexander Neumayer setzt Design Thinking als Innovationsmethode zur Gewinnung und Validierung von Innovationsideen ein bzw. unterstützt Unternehmen methodisch bei der Anwendung und Gestaltung des Prozesses.